Gebührenfreie Auskunft 0800-6822222

100 % Widerrufsrecht

Bekannt aus dem TV

Lieferfrist 1-3 Tage



Alte Nahrungsmittel neu entdeckt: Abnehmen kann auch Spaß machen

Fast jeder zweite Bundesbürger fühlt sich einer Umfrage zufolge etwas zu dick und hätte gerne eine tolle Bikini- oder Badehosen-Figur mit einer schlanken Silhouette. Das ist aber kein Grund zu Verzweifeln. Denn zum einen ist es möglich, auch innerhalb einiger Wochen gesund und schonend ein paar überflüssige Pfunde loszuwerden. Und der nächste Sommer kommt ja auch in jedem Fall, sodass es nie zu früh ist, sich mit Abnehmen und Fitness zu befassen. Ein kontinuierliches und vor allem individuell passendes Bewegungsprogramm sind dafür genauso wichtig wie eine ausgewogene und gesunde Ernährung und natürliche Vitalstoffe.

Der Sommer naht – und damit Sonne, Wärme und viele Aktivitäten im Freien. Ob am Strand, am Badesee, im Wald oder in den Bergen oder einfach nur im eigenen Garten: Die Natur lockt, und das ist auch gut so. Kurzum: Die Sommerzeit gehört zur schönsten Zeit im Jahr. Doch nicht jeder freut sich über die steigenden Temperaturen, denn das gute Wetter bringt auch das eine oder andere überschüssige Fettpolster ans Tageslicht. Jetzt kann sich keiner mehr unter weiten Pullovern und Jacken verstecken. Vor allem die unschönen Fettpolster um die Bauch- und Hüftgegend sorgen am häufigsten im Sommer für Frustrationen. Fast jeder zweite Bundesbürger fühlt sich einer Umfrage zufolge etwas zu dick und hätte gerne eine tolle Bikini- oder Badehosen-Figur mit einer schlanken Silhouette.

Das ist aber kein Grund zu Verzweifeln. Denn zum einen ist es möglich, auch innerhalb einiger Wochen gesund und schonend ein paar überflüssige Pfunde loszuwerden. Denn der Sommer kann durchaus bis in den September hinein dauern, in mediterranen Gefilden sogar bis in den Oktober. Daher lohnt es sich, auch im Juni oder sogar Juli noch mit der Veränderung zu beginnen. Zum anderen gilt: Auch in Herbst und Winter wünschen sich die Menschen eine gute Figur, um sich schön und gesund zu fühlen. Und der nächste Sommer kommt ja auch in jedem Fall, sodass es nie zu früh ist, sich mit Abnehmen und Fitness zu befassen.

Zuckerreiche Ernährung führt zum unliebsamen Hüftgold

Aber woher kommen die überflüssigen Pfunde eigentlich? Ein möglicher Grund für eine Gewichtszunahme sind zu viel Fett, Zucker, Salz und Kohlenhydrate in der Ernährung. Wer mehr aufnimmt, als er verbraucht, legt zu. Vor allem die zuckerreiche Ernährung in Form von süßen Snacks wie Schokolade und Keksen führt zum unliebsamen Hüftgold. Wem zwei bis fünf Kilogramm lästig sind, der sollte seine Gewohnheiten ändern und sich auf dem Weg zum Wohlfühlgewicht oder zur Traumfigur – in Kombination mit einer generell ausgewogenen und gesunden Ernährung mit Obst, Gemüse und viel Wasser – Hilfe aus der Natur holen. Denn um im Bikini oder in der Badehose eine gute Figur zu machen, braucht es nicht immer ein hartes Training oder eine strikte Diät. Natürliche Heil- und Abnehmmethoden liegen voll im Trend. In diesem Zusammenhang werden auch immer wieder alte Nahrungsmittel neu entdeckt, die bei Naturvölkern eine lange Tradition aufweisen.

Amazonas-Beeren mit hohem Fettverbrennungspotenzial

Dazu gehört die südamerikanische Maqui-Beere. Diese Beere hat das zehnfache Fettverbrennungspotenzial im Vergleich zu jedem anderen Lebensmittel. Bei den Maqui-Beeren handelt es sich um die Früchte eines immergrünen baumartigen Strauchs, der in Südamerika beheimatet ist und bis zu fünf Meter hoch wird. Maqui-Beeren gehören zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln aus dem Amazonasgebiet. Sie sind reich an Vitamin B, Mineralien, Proteinen, Ballaststoffen und Omega-3 Fettsäuren und kurbeln ordentlich die Fettverbrennung an.

Ebenso helfen zahlreiche Teesorten beim Abnehmen und Formen einer schönen Silhouette. Tees wie Carnelia Sinensis, Yasmine-Tee, Oolong-Tee und Lapacho-Tee hemmen auf ganz natürliche Weise den Appetit und regen gleichzeitig wirkungsvoll den Stoffwechsel an. Sie straffen das Bindegewebe und entgiften und entschlacken den Körper. Oolong-Tee gilt als Fettkiller. Darin enthaltende Saponine hemmen die Anlagerung von Fetten im Körper und das ebenfalls enthaltende Koffein regt auf natürliche Weise die Fettverbrennung an. Der Lapacho-Tee enthält eine Vielzahl von wertvollen Spurenelementen und Biosubstanzen, welche die Darmtätigkeit anregen. Darüber hinaus entgiftet er die Leber und stärkt das Immunsystem.

Vitamin C kann das Abnehmen erleichtern

Ebenso lohnt es sich, den Stoffwechsel anzukurbeln, damit dieser rund um die Uhr perfekt funktioniert. Unser Körper befindet sich schließlich morgens, mittags und abends in jeweils völlig anderen Situationen. Um das zu erreichen, eignet sich zum Beispiel eine Zusammenstellung natürlicher Vitalstoffe, die morgens Vitamin C, Zink und Aminosäuren sowie weitere natürliche Zutatet kombiniert, mittags mit Vitamin B3, Aminosäuren, Niacin, Maulbeere und Acetyl-L-Carnitin arbeitet, und dem Körper abends Pantothensäure, Riboflavin, Vitamin B12, Folsäure, Vitamin C und Zink zuführt. Ebenso wichtig ist übrigens Eiweiß, auch bekannt als Protein. Protein sättigt und macht gleichzeitig schlank. Proteine verbrennen nämlich bei der Verdauung im Körper Unmengen an Fett. Neueste Erkenntnisse besagen auch, dass Vitamin C das Abnehmen erleichtern kann. Weiterhin unterstützt Löwenzahn die Fettverdauung und hilft, Fette besser abzubauen. Wie viele Frühlingspflanzen hat der Löwenzahn eine ausgeprägte blutreinigende Kraft und ist somit die beste Frühjahrskur.

Individuell passendes Bewegungsprogramm entwickeln

Nicht zu vergessen bei allen Abnehmplänen ist eine ausreichende Bewegung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen. Dazu zählt schon, den Weg zum Bäcker zu Fuß zurückzulegen und anstatt dem Aufzug die Treppe zu nehmen – ein guter Anfang. Aber: Wer sich nicht seinem Leistungsstatus entsprechend sportlich betätigt, kann sich mehr Schaden zufügen als Gutes tun. Der Arzt wird beispielsweise eine unerkannte Herz-Kreislauf-Krankheit oder Stoffwechselstörung erkennen, die beim Sport zu Problemen führen könnte. Die Kosten für einen solchen sportlichen Check-up liegen Experten zufolge zwischen 60 und 110 Euro, einige Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten oder übernehmen diese ganz. Das Nachfragen lohnt sich also.

Daher ist ein individuell passendes Bewegungsprogramm die Basis für das strukturierte Abnehmen. Laufen, Schwimmen, Radfahren, Training mit dem eigenen Körpergewicht oder Sport an Geräten im Fitnessstudio: Die Möglichkeiten sind vielfältig, und jeder Mensch wird, mit etwas Aufwand, die sportliche Aktivität finden, die ihnen am ehesten zusagt und sich am besten für die jeweiligen körperlichen Voraussetzungen eignet. Daher sollte man nicht auf die Uhr schauen und Kilometern und Gewichten auf der Hantel nachjagen, sondern locker anfangen und sich einfach vornehmen, wieder fitter zu werden. Dann kommt der Rest von alleine – und der Spaß bleibt auch erhalten.